Passion for Timber

Guter Heizwert, schlechter Heizwert?

Vorurteile & Fakten
über Pellets

Die Benchmark in Sachen Qualität

Pellets bewähren sich seit Jahrzehnten als natürlicher Brennstoff mit vielen Vorteilen. Trotzdem halten sich rund um die Herstellung und Eigenschaften der kleinen Holzpresslinge viele Märchen und Mythen. Wir lassen unsere jahrzehntelange Erfahrung und wissenschaftliche Fakten für sich sprechen.

Vorurteil 1

Schlechter Heizwert

Mit rund 4,9 KWh/kg liegt der Heizwert von Pfeifer Pellets zwar deutlich unter dem von Heizöl (9,8) und Erdgas (10,1), betrachtet man jedoch die Gesamtkosten pro Kilowattstunde, schneiden die Pellets deutlich besser ab.

Fakt: Der Heizwert allein sagt wenig über die Kosten aus. Erst wenn Sie den Rohstoffeinsatz pro Kilowattstunde vergleichen, erkennen Sie die günstigste Art zu heizen.

Schon gewusst?
Zwei kg Pfeifer Pellets setzen in etwa gleich viel Energie frei wie ein Kubikmeter Erdgas. Eine Tonne Pellets entspricht dem Heizwert von rund 500 Litern Heizöl. 

Vorurteil 2

Unsaubere und ineffiziente Verbrennung

Moderne Pelletheizungen sehen nur so aus wie ein herkömmlicher Kamin. Tatsächlich nutzen sie den Rohstoff hocheffizient durch vollautomatische Einspeisung und Fehlerkontrolle. Die neuesten Modelle bieten sogar eine Heizungssteuerung per App.

Fakt: In einem Pelletofen steckt innovative Technik für eine höchst effiziente Nutzung der Ressource Holz.

Schon gewusst?
Der Aschegehalt von Pfeifer Pellets beträgt weniger als 0,7 %.

Vorurteil 3

Die Qualität ist nicht überprüfbar

Pellets entstehen aus Sägenebenprodukten wie Hackschnitzel oder Sägespänen. Trotzdem müssen sie konstant genau definierte Eigenschaften aufweisen, um Pelletkessel oder Pelletkaminöfen effizient betreiben zu können. Sicherheit gibt das ENplus Qualitätssiegel, das nur an jene Pelletproduzenten, Pellethändler und zertifizierte Dienstleistungsanbieter vergeben wird, die die strengen Qualitätsrichtlinien einhalten.

Fakt: Wenn Sie beim Pellets-Kauf auf das ENPlus Siegel achten, bekommen Sie garantiert hochwertige Pellets.

Schon gewusst?
Pfeifer Pellets sind mit dem Gütesiegel ENplus A1 ausgezeichnet.

Vorurteil 4

Der Verbrauch schwankt aufgrund von Qualitätsunterschieden

Der Heizwert wird von der Holzart und vom Wassergehalt im Holz bestimmt. Entgegen des weitverbreiteten Glaubens hat Hartholz jedoch keinen höheren Heizwert als Fichte. Fichtenholz hat sich als idealer Rohstoff für hochwertige Pellets der Qualitätsklasse A1 erwiesen, wie er bei Pfeifer Pellets verwendet wird.

Der Wassergehalt liegt bei Pellets immer unter 10 %. Da es sich um ein reines Naturprodukt handelt, können sich je nach Holzqualität und klimatischen Bedingungen geringe Unterschiede zeigen. Diese wirken sich jedoch nicht auf den Jahresverbrauch aus.

Fakt: Stimmt die Qualität der Pellets,
schwankt auch der Heizwert nur minimal.

Schon gewusst?
Die Restfeuchte bei Pfeifer Pellets beträgt 8% und sorgt damit für minimale Schadstoff-Emissionen.

Weitere Facts

  • Pfeifer ist der größte Produzent von Holzpellets in Europa.

  • 2016 wurden Pfeifer-Pellets vom führenden italienischen Konsumententest-Magazin zu den besten Pellets Italiens gekürt.

  • Eine lückenlose Marktabdeckung in Italien ist garantiert – vom Brenner bis Sizilien.

Gleich anfragen
Akzeptieren
Mehr Infos
Diese Seite verwendet Cookies.